Lucerne-Festival Matthäus-Passion

Bereits am vergangenen Donnerstag hatte ich die Gelegenheit ein Konzert des renommierten Lucerne-Festvials zu besuchen. Dieses Festival findet jeweils an Ostern, im Sommer und im Herbst statt und bietet klassische Konzerte von internationalen bekannten Künstlern, hat also ein entsprechend großes Einzugsgebiet. Leider sind auch die Karten dadurch teurer als bei normalen Konzerten. Passend zur Fastenzeit hatte ich mir die Matthäus-Passion ausgesucht, die ich mir schon vorher über die CD verinnerlicht hatte. Aufgeführt wurde dieses Stück von Chor und Orchester der britischen King’s Consorts. Dieses Konservatorium wurde vom damals 20-jährigen Robert King gegründet und hat sich ganz der Aufführung historischer Musik verschrieben. Zur Zeit befinden sie sich mit eben dieser Passion auf Europatournee und haben auch schon die Queen mit ihrer Musik beglückt. Die musikalische Schwerpunktsetzung zeichnete sich nicht nur in der Wahl der historischen Instrumente ab, sondern auch und vor allem im hohen Niveau der Aufführung, der auch ich anmerken konnte, dass ein durchdachtes Konzept die Interpretation leitete. Die deutschen Texte waren sehr gut verständlich und akzentfrei gesungen und die Übergänge zwischen den Sätzen jeweils daramturgisch angemessen. Auch die Solisten sangen so dass man selbst an schlechter Sitzposition alles nachverfolgen konnte. Die Interpretation meines Lieblingsstücks „Mache dich mein Herze rein“ gefiel mir persönlich nicht so gut, wie die auf meiner Aufnahme, war aber trotzdem musikalisch einwandfrei, soweit ich das bewerten kann. Was natürlich bei einer echten Aufführung voll zum Tragen kommen konnte, war die Doppelchörigkeit der Komposition. Der Kauf der Karte hat sich also voll gelohnt, ich bekam ein anspruchsvolles aber auch geniales Stück ebenso genial und anspruchsvoll dargeboten, was sicherlich eine der Bedingungen dafür war, die drei Stunden Geduld aufzubringen.