Rauchfreie Schweiz

Ab dem 1. Mai gilt in der ganzen Schweiz ein Rauchverbot in öffentlichen Räumen. Ausnahmen gelten nur in Gastätten unter 80qm und in getrennten „Fumoirs“, in denen aber auch bedient werden darf. Die Kantone dürfen, und wir wären nicht in der Schweiz, wenn es nicht so wäre, eigene Gesetze erlassen, die die Vorschriften verschärfen. Eine Milderung ist nicht vorgesehen. Viele Kantone haben das bereits seit längerem getan, der Kanton Luzern hingegen wartete auf die Bundesregelung, sodass bis Freitag in jeder Lokalität der Stadt geraucht werden darf. Interessanterweise finden sich die strengsten Verbote im romanischen Sprachgebiet, nämlich der Westschweiz und dem Tessin. Gerade im italiensichen Tessin wird die Regelung rigoros umgesetzt, sicher auch, weil man aus Italien selbst nichts anderes gewohnt ist. Ähnliches gilt für die Romandie. Und wie in Deutschland ist der Widerstand gegen die neue Regelung groß, man fürchtet Einbußen und will mehr Ausnahmen. Das Beispiel Tessin hat aber gezeigt, dass dem nicht der Fall sein muss, wenn man konsequent genug Regeln durchsetzt. In vielen Kantonen sind auch jetzt schon die „Fumoirs“ nur unbewirtet gestattet. Der große Vorteil dieser Regelung ist meiner Meinung nach, dass es einen einheitlichen Mindeststandart gibt, sodass man in allen größeren öffentlichen Räumen in der ganzen Schweiz mit Rauchfreiheit rechnen kann. In Deutschland wäre ich mir diesbezüglich nicht so sicher.


1 Antwort auf „Rauchfreie Schweiz“


  1. 1 Claudia Schöning 29. April 2010 um 18:42 Uhr

    Das läßt ja für unseren Juniaufenthalt hoffen.
    Claudia

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.